Die Ideologie der Steff Müller Band kommt eigentlich abgewandelt aus dem legendären Sportreporter Zitat "... elf Freunde müsst ihr sein.." - also fünf Freunde der Rockmusik müsst oder wollt ihr sein ! Alles begann vor genau zehn Jahren,als 1992 sich ein Quartett traf um die gemeinsame Tanz- und Chartmusik hinter sich zu lassen. Viel zu sehr hatten sich damals Steff Müller (Gitarre) , Severin Abt (Piano), Lothar Kaißer (Bass) und Manfred Fischer an den Drums nach dem "Way of Rock´n Roll" gesehnt, um der Versuchung zu verfallen, wieder doch Tanzmusik im kommerziellen Stile zu praktizieren.

Die Band brauchte dann auch nicht viel um glücklich zu sein: ein satter Backbeat von Drums und Bass, der quietschende Feedback von authentischem Verzerrergegrunze aus einem alten und echten VOX AC 30, satter Akkordostinato eines CP 80 Flügels von Yamaha und der immer noch legendäre Bassound eines Rickenbacker und Musicman-Stingray Viersaiters. Wohl dem, der dann auch noch singen kann und dies in richtiger Harmonie: kein Problem für das Quartett, das den Satzgesang von vorne und auch hinten kennt. Schnell stellen sich schöne Gigs ein unter anderem auch im Verbund mit weitaus bekannteren Kollegen wie Dave Dee, Beatles Revival Band, Wolle Kriwanek (dem die Augen übergingen wie man seine Lieder in imbrünstigen Platters-Chor aufmotzen kann !) und nun ganz aktuell der Spencer Davis Group. Tolle Erlebnisse waren die zahlreichen Gmünder Oldie Nights,die Bandnacht in Heidenheim, die Programmeröffnungen im bekannten Kulturcafe CAFE SPIELPLATZ in Schwäbisch Gmünd und an anderen Orten. Nach dem Abgang von Severin Abt (2000) schien eine Zäsur unvermeidlich.

Seither will man "Steff Müllers History of Rock´n Roll" noch konsequenter umsetzen. Mit Thomas Seitzer an den Tasten und Thorsten Hammer "The Voice" hat man neue Möglichkeiten und will die Anstrengungen neu forcieren um vor allem viele schöne Klassiker der Party-Rockmusik live auf die Bühne zu bringen. Dies ohne Sequenzer und Schnörkel - "Music striaght from the Heart to the People". Wenn die natürliche Übersteuerung des VOX AC 30 Verstärkers sich mit dem energiegeladenen Sound des LUDWIG Stainless Stell Drumsets aus den siebziger Jahren paart kommt authentisches Feeling auf. Da hält es einen wie Thorsten Hammer nicht mehr auf dem Boden: er muss einfach hüpfen und Menschen mit Stimme und graziler Bewegung begeistern. Bloss gut dass hier Thomas Seitzer an den Keyboards und Lothar Kaißer am Bass noch cool die Nerven behalten... denn bei Titeln wie "Highway to Hell" oder "Allright Now" brennt schon einmal die Luft im Auftrittslokal ! Ruhige Titel im Stil von herrlich mehrstimmigen Gesangsballaden bringen da die passende Kontrapunktik. Steff Müller und seine Mannen werden wohl nie mehr in die Charts kommen - aber viele Menschen in Süddeutschland und den angrenzenden freien Rock´n Roll Provinzen will man unbedingt noch beglücken. Also bitte eintreten und "Steff Müllers History of Rock´n Roll" live erleben !

Steff Müller

Gitarrre und Vocals

Thorsten "THE VOICE" Hammer

Lead-Vocals und Gitarre

Manfred Fischer

Drums und Vocals

Lothar Kaißer

Bass und Vocals

Thomas Seitzer

Piano und Vocals